PATRIZIA GrundInvest - Die Stadtmitte Mülheim

Stadtquartier im Herzen der Stadt

Verfügbar

Das Angebot im Überblick

Verfügbar
Anlageklasse

AIF - Alternativer Investmentfonds

Kategorie

Immobilien Inland

Anbieter

PATRIZIA GrundInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft GmbH

Laufzeit

10 Jahre

Auszahlungen

4,5% p.a.

Gesamtrückzahlungen

145% (vor Steuern)

Mindestbeteiligung

10.000 Euro zzgl. 5% Agio

Steuer

Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

Das Beteiligungsangebot: Die Stadtmitte Mülheim im Überblick

Mit über zehn Mio. Einwohnern und einer Gesamtfläche von rd. 7.000 qkm ist die Metropolregion Rhein-
Ruhr – zuweilen auch als „Megastadt“ bezeichnet – die mit Abstand bevölkerungsreichste und wirtschaftsstärkste Metropolregion Deutschlands. Innerhalb Europas gehört sie zu den fünf größten Ballungszentren.


Die Metropolregion erwirtschaftete im Jahr 2014 ein Bruttoinlandsprodukt (BIP) von ca. 431 Mrd. Euro. Das entspricht ca. 68,2 % des nordrhein-westfälischen oder 14,7 % des gesamtdeutschen Bruttoinlandprodukts.
Damit liegt die Metropolregion Rhein-Ruhr hinsichtlich der Wirtschaftsleistung deutlich vor der zweitstärksten Metropolregion München und auf einem ähnlichen Niveau wie das EU-Land Schweden im gleichen Zeitraum.

Neben bedeutenden Industriekonzernen wie Siemens, Salzgitter/Mannesmann, der Turck-Gruppe, angabegemäß eine der weltweit führenden Unternehmensgruppen in der Fabrik- und Prozessautomation, oder Thyssen Schachtbau haben auch zwei der größten Unternehmen des deutschen Lebensmittel-Einzelhandels hier ihre Firmenzentralen. Mit der Tengelmann-Gruppe und ALDI-Süd konnte sich Mülheim nicht nur als deutsche Hauptstadt des Lebensmittel-Einzelhandels profilieren, sondern auch zwei der zehn größten Arbeitgeber des Ruhrgebiets für sich gewinnen.

Das Anlageobjekt und seine vielfältige Mieterstruktur

Das neue Stadtquartier verbindet intelligente Stadtentwicklung mit hoher Lebensqualität.
Zwischen Einkaufspassagen und Uferpromenade, historischem Rathaus und Stadthafen bildet das Stadtquartier einen modernen Lebens- und Arbeitsmittelpunkt – mitten in der Stadt, direkt am Fluss.

Das Gebäude-Ensemble wird in quartierstypischer Kombination aus einer Vielzahl an Nutzungsarten
erbaut. Ein breites Nutzungsspektrum sowie ein Mieterbesatz aus entsprechend unterschiedlichen Branchen mit zeitlich gestaffelten Mietvertragslaufzeiten sind wesentliche Faktoren der Diversifizierung und
tragen zu einer entsprechenden Risikostreuung im Rahmen der Immobilieninvestition bei.

Mieter sind u.a. Netto, die Stadt Mülheim an der Ruhr, tristar Hotelgruppe, ParkOne GmbH, Alloheim Seniorenresidenzen und weitere. Es bestehen dabei i.d.R. langfristige Mietverträge mit einer Restlaufzeit von rund 16 Jahren.

Anlageziel und Exitstrategie

Die Anleger sollen in Form von Auszahlungen an den laufenden Ergebnissen aus der langfristigen Vermietung sowie an einem Erlös aus dem Verkauf des Anlageobjekts anteilig partizipieren. Während der möglichen Haltedauer des Anlageobjekts über einen Zeitraum von rd. zehn Jahren wird, bezogen auf den Beteiligungsbetrag (ohne Ausgabeaufschlag), eine durchschnittliche Auszahlung von 4,5 % p. a. vor Steuern an die Anleger angestrebt. Im Rahmen der Veräußerung des Anlageobjekts sollen bis zum tatsächlichen Laufzeitende der Fondsgesellschaft zusätzliche Erträge für die Anleger generiert werden, so dass neben der Kapitalrückzahlung an die Anleger – nebst den vorstehend genannten angestrebten laufenden Auszahlungen – noch eine zusätzliche Kapitalvermehrung durch aktives Management des Anlageobjekts durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft angestrebt wird.

Wichtiger Warnhinweis

Unsere Internetpräsenz enthält ausschließlich unverbindliche Vorabinformationen, die sich nicht als Anlage-, Rechts- oder Steuerberatung verstehen und weder ein öffentliches Angebot im Sinne des §8f Abs.1 Verkaufsprospektgesetz noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes darstellen. Maßgeblich für eine Beteiligung ist ausschließlich der Emissionsprospekt, insbesondere die speziellem Risikohinweise. Bei Alternativen Investmentfonds (AIF) und bei Vermögensanlagen handelt es sich um unternehmerische Beteiligungen, deren Erwerb mit erheblichen Risiken verbunden sind. Der wirtschaftliche Erfolg eines AIF beziehungsweise einer Vermögensanlage ist nicht gewährleistet. Die in Aussicht gestellten Erträge können deshalb geringer als prognostiziert oder ganz ausfallen. Die Anlage ist nur eingeschränkt veräußerbar. Es besteht kein einer Wertpapierbörse vergleichbarer Handelsplatz. Grundsätzlich besteht ein Risiko der Insolvenz der einzelnen Vertragspartner und/oder des Initiators, was beim Investor bis zum Totalverlust seiner Kapitaleinlage führen kann.